Zur Unternehmensseite

Willkommen bei uns In St. Hannah Distelhausen

Leben in St. Hannah

In Distelhausen lebt man in einem traditionsreichen Stadtteil von Tauberbischofsheim. Hier kennt jeder jeden. Das gilt auch für die Bewohner/-innen in unserem Seniorenzentrum. Vielleicht wollen auch Sie in vertrauter Umgebung alt werden? Nutzen Sie unsere Pflegeangebote oder das Betreute Wohnen.

Sorglos betreut wohnen

Selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben,
zugleich aber jederzeit Unterstützung auf Abruf bekommen - das ist das Konzept im Betreuten Wohnen. Verbinden Sie Privatsphäre und Eigenständigkeit gern mit den Vorteilen unserer zubuchbaren Leistungen.

Pflege mit Herz und Zeit

Unser Motto lautet: Wir leben Normalität. Unsere
Senioren/-innen führen selbstbestimmt ein eigenständiges Leben - egal ob Kurzzeitpflege oder dauerhafter Aufenthalt. Dort, wo es gewünscht und gebraucht wird, finden sie Unterstützung und Förderung durch unsere Mitarbeitenden.

Unsere Philosophie

Jeder Mensch ist einmalig in seiner Welt. Sein Verhalten hat unterschiedliche Ursachen und wird durch seine Umgebung mitbestimmt. Jeder Mensch hat das Recht, anders zu sein. Wir achten dies in St. Hannah. Und wir haben die Pflicht, jeden Menschen individuell zu verstehen und ihm zu helfen.

Aktuelle Besuchsregelung

Wir freuen uns, dass die Corona-Zahlen aktuell so niedrig sind und in unserem Seniorenzentrum wieder mehr Besuche möglich sind. Zum Schutz der Bewohner*innen und Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 gelten weiterhin folgende Hygienemaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen:

  • Bei Erkältungssymptomen (Fieber, Husten, Geschmacksveränderungen ...) besteht ein generelles Besuchsverbot!
  • Jeder Besucher muss beim Betreten des Hauses eine Selbstauskunft ausfüllen.
  • Beim Betreten und Verlassen der Einrichtung müssen die Hände desinfiziert werden.
  • Jede*r Besucher*in muss während des gesamten Aufenthaltes eine FFP2-Maske tragen. 
  • Besuche finden grundsätzlich im Zimmer des Bewohners / der Bewohnerin oder auf dem Außengelände statt.
  • Es gilt die 3G-Regel: Besucher*innen müssen entweder vollständig geimpft, genesen
    oder negativ getestet sein. Das Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden
    (Antigentest) sein.
  • Wir bieten ANGEHÖRIGEN (!) gern täglich Schnelltests in folgenden Zeitfenstern an: 10:30 - 11:30 Uhr, 14:00 - 15:00 Uhr und 16:30 - 18:00 Uhr

Wir danken für Ihr Verständnis.

Wir geben Ihnen gerne Auskunft über Ihren Angehörigen bzw. Ihre Angehörige und haben hierfür ein Infotelefon eingerichtet. Dieses ist täglich in der Zeit von 10 bis 11 Uhr und von 16 bis 17 Uhr besetzt. Die Telefonnummer des Angehörigentelefons ist
09341 84556-10.

AHA! Corona-Update

Corona: Wichtiges zum Virus

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Pflege und Betreuung

Weitergebildete Pflegende

Fachgerechte Pflege ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten - das bekommen Sie bei uns ins St. Hannah. Egal ob dauerhafte oder Kurzzeitpflege: wir bieten Ihnen
qualitativ hochwertige Unterstützung u. a. in den Bereichen Palliative Care, Wund- und Schmerzmanagement.

Betreuungskonzept "Demenz"

Die Zahl an Demenz erkrankter Menschen in unserer Gesellschaft steigt stetig. Unser Seniorenzentrum St. Hannah hat sich daher mit einem ganzheitlichen, innovativen Betreuungskonzept auf die besonderen Ansprüche solcher Bewohnerinnen und Bewohner eingestellt.

Pflege tut gut!

Vielleicht wollen auch Sie, wie die meisten Menschen, in vertrauter Umgebung alt werden. Leider kann aber nicht jeder in seinem Zuhause oder bei seiner Familie bleiben, wenn er krank oder pflegebedürftig wird. Deshalb haben wir für Sie das Seniorenzentrum St. Hannah als familiäres, persönliches Zuhause "vor Ort" gebaut. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Pflege- und Betreuungsangebote mit hoher Fachkompetenz und liebevoller Zuwendung.

Wir sind für sie da!

Individuelle Bedürfnisse

 Wir verstehen Sie als Bewohner/-in individuell - mit all Ihren Wünschen und Bedürfnissen. Denn Sie haben sich uns anvertraut. Damit sehen wir uns als Teil Ihres Lebens. Wir respektieren Ihre Persönlichkeit, achten diese und betreuen, begleiten und pflegen Sie vertrauensvoll in der wohnlichen Atmosphäre im Seniorenzentrum St. Hannah.

Qualität, wie wir sie verstehen

Qualitätsmanagement ist integraler Bestandteil unserer Angebote in beiden Pflege-Wohngruppen. Im Fokus stehen die Ergebnisqualität (= ganzheitliche Betreuung sowie fachkompetente Pflege unserer Bewohner/-innen) und die Prozessqualität (= Zufriedenheit mit dem Ablauf der kompletten Versorgung). Die neuesten Erkenntnisse aus Medizin und Pflege beziehen wir für Sie dabei stets mit ein.

Ehrenamtlich engagiert

Das Ehrenamt hat in unseren Seniorenzentren eine lange Tradition. Ganzheitliche Zuwendung für ältere und dementiell erkrankte Menschen ist dabei das A und O. Unsere Ehrenamtlichen in St. Hannah verstehen sich durch zusätzliche unentgeltliche Angebote als Unterstützung und ergänzende Hilfe der Pflegenden.

Bewerber & Mitarbeitende

Stellenangebote

Wir suchen Sie! - Als Fachkraft in den Bereichen Pflege und Betreuung. Möchten Sie ein wichtiger Teil unserer Seniorenzentren werden? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung auf eine der  Stellenausschreibungen!

Fort- & Weiterbildung

Qualität und Fachlichkeit stehen bei der Betreuung unserer Bewohner/-innen stets an erster Stelle. Unser Anspruch: zeitgemäß und qualifiziert am Puls der Zeit plegen! Daher bieten wir fortlaufend gezielte Fort- und Weiterbildungen für Berufseinsteiger wie auch  erfahrene Mitarbeitende an.

ff

Werde Altenpflege-Profi

Altenpflege ist ein Berufszweig mit vielen Chancen und Möglichkeiten. Das Caritas-Bildungszentrum bietet derzeit etwa 150 Ausbildungsplätze inklusive Altenpflege und Integrative Pflegeausbildung (iPA). 

Informiere Dich über unser Altenpflege-Ausbildungsangebot.

Corona: Alles Wichtige zum Virus

Corona-Übersicht

Hier finden Sie alle Artikel zur Corona-Pandemie.

> zur Artikelübersicht

Corona-Mailing

Tragen Sie sich hier in den Verteiler der BBT-Gruppe für unser Corona-Mailing ein.

> zur Anmeldung

Illustration Grippeschutz

Grippeschutzimpfung 2021!

Viele Menschen haben alle Entwicklungen rund um das Coronavirus im Blick und vergessen dabei ein anderes Virus, das schwere Atemwegserkrankungen auslösen kann: das Influenzavirus. Im Herbst könnten eine mögliche neue Corona-Welle und die alljährliche Grippewelle zusammentreffen. Mit der Grippeschutzimpfung kann man einen schweren Verlauf verhindern. Der richtige Zeitpunkt für eine Impfung ist von Ende September bis Dezember. Alles zur Grippe und wer sich schützen sollte, finden Sie hier.

Warum sich eine Impfung lohnt 

Impfen oder nicht? Selbst wer geimpft ist, hat noch Fragen zu Schutz, Wirksamkeit und Nebenwirkungen der Covid-Impfung. Wir haben die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Mit gepflegten Händen durch den Corona -Winter

Waschen, einschäumen, desinfizieren, waschen, einschäumen, desinfizieren - die Haut unserer Hände wird gerade ganz schön strapaziert. Dr. Alexander Menzer, Leitender Arzt Hygiene und Mikrobiologie am Katholischen Klinikum Koblenz · Montabaur, gibt einige Tipps, wie Händehygiene auch in den kalten Monaten gut funktioniert, ohne die Haut zu sehr zu belasten.

 Arbeiten im Homeoffice (Foto: Canva)

„Jeder trägt Verantwortung“

Die Delta-Variante von SARS-CoV-2 hat sich rasant verbreitet und ist die bislang ansteckendste Variante des Virus'. Die Inkubationszeit ist kürzer und bei PCR-Abstrichen werden oft 1000-fach mehr Virusgene nachgewiesen. Professor Dr. Dieter Schilling, Ärztlicher Direktor am Theresienkrankenhaus und Diako Mannheim, erklärt mehr zur Delta-Variante.

Mittendrin

Wir sind für euch da!

Die Mitarbeitenden in den Einrichtungen der BBT-Gruppe erleben die Corona-Pandemie aus nächster Nähe und sind mittendrin im Geschehen. Hier erzählen sie, wie sie die erste Welle erlebten.  

Alles zu den neuen Corona-Impfstoffen

Biontech von Pfizer und Moderna - zwei mRNA-Impfstoffe im Check. Dr. Jochen Selbach, Chefarzt Medizinische Klinik 3 des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim, erklärt alles Wichtige zu den neuartigen Vakzinen.

Soul La La

Alles andere als Tohuwabohu

Kultur und Freizeitaktivitäten haben unter Corona besonders gelitten. Auch die inklusive Theatergruppe Tohuwabohu vom Schönfelderhof konnte ihr Stück nicht wie geplant 2020 auf die Bühne bringen. Die Truppe ließ sich nicht entmutigen, probte weiter per Video und plant nun mehrere Aufführungen im kleineren Rahmen für den Herbst.

Leben! Das Magazin der BBT-Gruppe

Herz-Experte

Experten informieren über Bluthochdruck

Das Gemeinschaftskrankenhaus Bonn lädt am 03. November zu einem Patientenseminar rund um das Thema Bluthochdruck ein. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie referieren die Experten dabei wieder in Präsenz.

Herzkatheterlabor Mannheim

Herzensangelegenheit

Eine Herzkatheteruntersuchung erfolgt zur Diagnose und oft auch Therapie von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, der Herzklappen und des Herzmuskels sowie bei Rhythmusstörungen. Um Patienten mit Herzerkrankungen schneller und effektiver helfen zu können, nahm das Theresienkrankenhaus Mannheim im Juni 2021 ein neues Herzkatheterlabor in Betrieb.

Intensivtransportwagen

Herz-Lungen-Maschine auf Rädern

In Trier steht jetzt ein Intensivtransportwagen (ITW) bereit, der mit einer mobilen Herz-Lungen-Maschine ausgestattet werden kann. Mit diesem Rettungswagen können Patientinnen und Patienten mit akutem Lungen- und Herzversagen versorgt und transportiert werden. Dazu wird der ITW bei Bedarf mit einem zusätzlichen Gerät zur so genannten extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) ausgerüstet.

Privatdozent Dr. Mathias M. Borst, Kardiologe und Chefarzt der Medizinischen Klinik 1 im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, zeigt den kleinen Herzschrittmacher.

Mini-Herzschrittmacher kann Leben retten

Neues Schrittmacherverfahren für Patient*innen mit Herzrhythmusstörungen. Es ist der kleinste Herzschrittmacher der Welt, aber er kann Menschen mit einem zu langsamen Herzschlag (Bradykardie) das Leben retten: Der Herzschrittmacher mit dem Namen Micra wird seit Kurzem erfolgreich im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim implantiert - minimalinvasiv direkt ins Herz.

Micra

KKM implantiert kleinsten Herzschrittmacher der Welt

Die Entwicklung in der seit nunmehr acht Jahren etablierten Klinik für Innere Medizin/Elektrophysiologie & Rhythmologie am Marienhof des Katholischen Klinikums Koblenz Montabaur schreitet weiter voran. Am KKM wird zum Beispiel der kleinste Herzschrittmacher der Welt eingesetzt.

Neues Herzkatheterlabor wird gut angenommen

Seit Ende 2020 ist im Hohenloher Krankenhaus Öhringen das neue Herzkatheterlabor in Betrieb. Jetzt zog Dr. Michael Ackermann, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II, eine erste positive Zwischenbilanz.

Artikel finden

 

Leben! bestellen

Leben! Das Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales richtet sich an alle, denen ihre Gesundheit am Herzen liegt, die sich für neue Entwicklungen in der Medizin genauso interessieren wie für Geschichten, die das Leben schreibt. Leben! erscheint vierteljährlich. Sie können es kostenfrei abonnieren. Außerdem liegt das Magazin in den BBT-Einrichtungen sowie in Arztpraxen und Apotheken zum Mitnehmen aus.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.